Basicreihe - Thema Führen

Sooo viel kann und wird dabei häufig falsch gemacht😓 und es ist doch ein so wichtiger Ausbildungspunkt!

Macht's deshalb besser und richtig:

-> Seid euch über eure Position und was ihr damit bewirkt im Klaren (vor, neben, hinter dem Pferd) 
-> Wendet euer Pferd bevorzugt von euch weg und lasst es gerade anhalten! 
-> Achtet dabei wieder unbedingt auf das richtige Timing bei eurer Hilfengebung! 
-> Verwendet zweckmäßige Zäumungen (ein Knotenhalfter ist z.B. eher ungeeignet) 
-> Bei Führketten bitte nur welche mit abgerundeten Kanten verwenden und unbedingt fachliche Infos und Anleitung holen, nie einfach so einschnallen!
-> haltet eure Hände ruhig und gebt keine (unbewussten) Signale.
-> Beim Führen kann das Ampelprinzip der Hilfengebung sowohl beim Mensch als auch beim Pferd bestens gelernt und umgesetzt werden! 
-> Ich mache mit einem gehalfterten Pferd gerne Wendungen von mir weg um mein Timing und direktes Gefühl zu schulen sowie Übergänge von Rückwärts bis hin zum Trab

Zu den Foto's: (nur auf Facebook unter der Seite Horseucation zu sehen!)
1. - Führposition vor dem Pferd mit Halfter, diese Position verwende ich hauptsächlich kurzzeitig am Beginn der Ausbildung, bei Korrekturpferden oder im Gelände (z.B. bei Engpässen), damit das Pferd sich an mir orientieren kann und vertrauen lernt oder Distanz einzuhalten und einen respektvollen Umgang (diese Position finde ich dennoch zwiegespalten; "ich führe" und "mein Pferd schickt mich voraus") 
2. - Führposition neben dem Pferd mit Halfter; Hauptposition, Dialogposition, Trainingsposition 
3. - Führposition neben dem Pferd mit Trense, so wird die Umstellung (vom Halfter weg) und deren Einwirkung für das Pferd leicht verständlich gemacht, da es die restlichen Hilfen via Körpersprache, Seilende oder Gerte bereits am Halfter gelernt hat. 
In dieser Position beginne ich auch mit der gymnastizierenden Arbeit an der Hand! 
Ich verwende bei den ersten Malen mit Gebiss gerne noch das Halfter mit in Kombination.
4. - Führposition neben bzw. hinter dem Pferd (ganz hinter dem Pferd wäre beispielsweise die Position bei der Arbeit mit der Doppellonge). 
Diese wird am Ende zur gymnastizierenden Arbeit an der Hand eingenommen und stellt des weiteren eine Brücke zum späteren Reiten dar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0